Wie du Songs schreibst, die das Ausdrücken, was du sagen möchtest

Die meisten Menschen sind nicht von Natur aus begabte Songwriter und selbst die, die wir als solche bezeichnen, haben sich nicht einfach eines Tages hingesetzt und einen großartigen Song geschrieben, sondern ihre Fähigkeiten über die Zeit dadurch erworben, dass sie Intuitiv durch ausprobieren gelernt haben, die richtigen Puzzle Teile zusammen zu setzen.

Ich habe auch lange Zeit meine Fähigkeiten Intuitiv durch ausprobieren verbessert, aber irgendwann bin ich an einem Punkt angelangt, an dem ich gemerkt hatte, das meine Songs zwar schon ziemlich gut klangen, aber bei meinem Schreiben nie wirklich das bei herauskam, was ich mir erhoffte.

Also begann ich nach Leuten zu suchen die mir dabei helfen konnten, so Musik schreiben zu können, wie ich es wollte.

Was ich dabei herausgefunden habe ist, das man – um sich musikalisch richtig ausdrücken zu können – erst einmal verstehen muss wie Musik funktioniert, um bewusst die Bausteine zusammen zu setzen, die den gewünschten Effekt erzielen.

Die gute Nachricht für dich ist, das Musik logischen Gesetzmäßigkeiten folgt, die von jedem erlernt und angewendet werden können. Wie du die musikalischen Elemente miteinander kombinierst und welche du verwendest, hängt davon ab was du musikalisch ausdrücken möchtest, genau wie ein Koch je nach Gericht darüber entscheidet, welche Gewürze er für die Zubereitung des Essens verwendet.

Viele Musiker lehnen es ab, die theoretischen Grundlagen zu erlernen, weil sie glauben das sie dadurch nicht mehr originell klingen würden. Diese sind aber nicht als Einschränkungen, sondern vielmehr als Hilfsmittel und Werkzeuge zu verstehen. Ohne diese wird man immer darauf angewiesen sein raten zu müssen, was am besten zueinander passt und beraubt sich so vieler Möglichkeiten, denen man sich ohne dieses Wissen gar nicht bewusst ist.

Musiktheorie limitiert einen nicht in der Kreativität. Es gibt keine „falsche“ Art und Weise Musik zu schreiben, nur manche Töne klingen eben nicht gut miteinander, genau wie manche Gewürze nicht gut zu speziellen Gerichten schmecken. Aber natürlich ist es dir nicht verboten deinen Donut mit Pfeffer zu Würzen und wenn es dir schmeckt, dann habe ich damit kein Problem! 🙂

Ein weiterer wichtiger Punkt, warum viele Musiker es nicht schaffen großartige Songs zu schreiben ist, das sie sich nicht vorher überlegt haben, wie sie das was sie musikalisch ausdrücken möchten am besten umsetzen.

Nehmen wir mal ein Beispiel: In deiner Stadt hat ein neuer Supermarkt geöffnet und du möchtest dort einkaufen gehen. Bevor du los gehst, hast du dir wahrscheinlich schon genau auf einer Karte angeschaut, wo er liegt und welchen Weg du dorthin nimmst (oder du hast ein Navigationsgerät, das den Weg für dich plant :)). Wenn du dich dann auf den Weg machst, wirst du auch sehr wahrscheinlich dort ankommen.

Für den Fall das du einfach auf gut Glück losfährst, ist es ziemlich unwahrscheinlich das du den neuen Supermarkt finden wirst und selbst wenn, wird es dich eine menge Zeit kosten.

Mit dem Song schreiben ist es nicht anders. Wenn du nicht genau weißt, was du musikalisch ausdrücken möchtest, dann kannst du auch keinen Weg planen um dorthin zu kommen.

Wenn du weißt was du ausdrücken möchtest, aber nicht weißt welche Wege dich dorthin führen, dann wirst du auf gut Glück los schreiben, in der Hoffnung das etwas gutes dabei raus kommt. Das ist zwar möglich, aber passiert entweder nur zufällig, oder du musst lange probieren bis du die richtigen Wege findest, die dich an dein Ziel bringen, was sehr frustrierend sein kann.

Wenn du einen Song schreiben möchtest, der wirklich das ausdrückt was du sagen möchtest, dann musst du vorher planen wie du dein musikalisches Ziel erreichen kannst.

Ich gebe dir jetzt ein konkretes Beispiel, wie so etwas aussehen könnte:

Sagen wir, du möchtest einen Song schreiben, der ein melancholisches Gefühl ausdrückt. Mit welchen Methoden könntest du das ausdrücken?

Bsp.:

  • moll Tonart
  • absteigende Akkordfolge
  • Streichinstrumente
  • langsamer, getragener Rhythmus
  • langsame dynamische Wechsel von laut nach leise
  • etc….

Wie kannst du gezielt musikalische Elemente einsetzen, um dieses Gefühl zu erzeugen?

Bsp.:

  • Release Bendings/langsame Bendings
  • dissonante Akkorde/arpeggierte Akkorde
  • langsames Vibrato
  • etc…

Wenn du das nächste mal einen Song schreiben möchtest, dann erstelle vorher eine Liste mit Methoden, die dir dabei helfen auszudrücken was du sagen möchtest und überlege dir, wie du die einzelnen musikalischen Elemente einsetzen kannst, um dein Ziel zu erreichen, wie ich es dir gerade gezeigt habe.

Wenn du dabei Hilfe brauchst, dann suche nach einem geeigneten Gitarrenlehrer, der dir dabei helfen kann deine Fähigkeiten zu entwickeln.

 

Autor: Marco von Baumbach